Tätigkeitsfelder

„Denken ist die Arbeit des Intellekts, träumen sein Vergnügen.“  Viktor Hugo

Mental, aus dem lat. „mentalis“, bedeutet geistig, in Gedanken, in der Vorstellung vorhanden. Der mentale Beratungsansatz integriert und nutzt daher vor allem jene Methoden, die sich im weitesten Sinne mit der inneren Welt und dem inneren Erleben befassen. Der Technikpool ist bewusst breit gehalten, um die für das jeweilige Coachingziel förderlichen Methoden individuell zu verwenden.

Die am Institut für Mentalcoaching verwendeten Mentaltechniken leiten sich sowohl aus psychotherapeutischen Ansätzen nach C.G. Jung und V. Frankl als auch aus der kognitiven Verhaltenspsychologie nach Ellis, Beck und Meichenbaum ab. Aktuelle Erkenntnisse aus Neurowissenschaft, Sportpsychologie und Managementlehre sind weitere Bestandteile der  mentalen Intervention.

Für effektives und effizientes Mentalcoaching ist die passende Auswahl und Kombination dieser Mentaltechniken nach kognitiven, emotionalen und körperlichen Elementen ein wichtiger Faktor für das Gelingen. Konkret fokussieren die Methoden auf die kognitiven Bereiche Gedächtnis, Konzentration und Zeitmanagement, auf emotionale Aspekte wie Motivation, innere Einstellung und Befindlichkeiten, bis hin zu körperlichen Themen der Aktivierung, Entspannung und Körperkommunikation.